Reiseliteratur weltweit

Geschichten rund um den Globus

1655 - Volquard Iversen
In Kapstadt als Soldat der Kompanie

Die Holländer hatten dazumal ein Kastell aufgebaut und dasselbige besetzt, auch einen schönen Garten daneben, voll von allerhand Gartenfrüchten, aus welchem wir unsere Erfrischung bekamen, wie Kohl, Rüben, gelbe Wurzeln und Radis; wir nahmen auch etliche Stück Ochsen und Schafe ein wie auch viele Tonnen Frischwasser, welches hier sehr gut ist. Das allerärgste und gefährlichste an diesem Ort ist, daß sehr oft großer Sturm und großes Ungewitter entsteht mit so schrecklichem Brausen, daß es zu verwundern ist; und so plötzlich, ehe man es sich versieht, als wenn die Winde aus einem Sack geschüttet würden.
    Es ist daselbst ein hoher Berg, welchen sie den Tafelberg nennen, weil er oben ganz eben ist und auf beiden Seiten herunter abfällt und daher wie eine Tafel anzusehen ist. Neben diesem Berg liegt noch ein anderer, Löwenberg genannt; denn von ferne sieht er einem Löwen, der auf dem Bauch liegt, nicht unähnlich. Er wendet den Kopf der Tafel zu und den Schwanz nach der See. Wenn man die Wolken den Tafelberg bestreichen sieht, mag man gewiß denken, daß ein großer Sturm vorhanden; daher pflegt man zu sagen, die Tafel wird gedeckt, wir werden bald übel zugerichtete Speise bekommen. Ein solches begab sich auch in unserer Anwesenheit, daß ein erschrecklicher Sturm plötzlich mit einem so großen Geräusche entstand, daß keiner den anderen, obwohl wir nicht weit voneinander standen, reden hören konnte; wobei wir das große Unglück hatten, daß unser Boot, welches mit etlichen Leuten vom Schiffe ausgefahren, um Wasser zu holen, umsegelte, weil der Steuermann so heftig wendete; und drei Personen ersoffen; die anderen aber wurden mit Mühe errettet.
    Wie es sonst mit der Holländer Einwurzeln hier, auch mit der Einwohner Tun und Wesen beschaffen, will ich erzählen, wenn ich von der Rückreise melden tue. Von diesem gefährlichen Orte wurden folgende Verse gemacht:
Hier, hier ist Aeolus sein rechter Sitz zu finden.
Er führt sein Regiment mit unerhörten Winden
durch solches Ungestüm, daß es fast anzusehen,
als wollten Himmel, Meer und Berg zu Trümmern gehen.
Der diesen Ort zuerst die Sturmeck wollte nennen,
der hat mit Schaden ihn viel besser lernen kennen
als der, der ihm den Namen von guter Hoffnung gibt.
Den lob ich nicht, der mich gefährdet und betrübt.

Von Volquard Iversen von Husem Ostindischen Reise und unglücklicher Schifffahrt
in: Andersen, Jürgen / Iversen, Volquard: Orientalische Reisebeschreibung Herausgegeben durch Adam Olearium
Schleßwig 1669; Faksimile Tübingen 1980

Abgedruckt in
Keller, Ulrike (Hg.)
Reisende in Südafrika 1497 – 1990
Wien 2000

Reiseliteratur weltweit - Geschichten rund um den Globus. Erlebtes und Überliefertes aus allen Teilen der Welt. Entdecker – Forscher – Abenteurer. Augenzeugenberichte aus drei Jahrtausenden. Die Sammlung wird laufend erweitert – Lesen Sie mal wieder rein!